Thieme Verlagsgruppe

Nehmen Sie es selbst in die Hand

Schwester Yvonne arbeitet seit 17 Jahren in der Pflege und war bereits in vier großen Krankenhäusern beschäftigt. Sie weiß, was sie tut und hat bereits mehrfach aufgrund ihrer umfassenden praktischen Erfahrungen Auszubildende zugeteilt und während ihres beruflichen Werdegangs viele anerkennende Worte mit auf den Weg bekommen. Sie ist stolz auf das was sie tut und weiß mit den schwierigsten Patienten umzugehen.

Nichts brachte sie bisher aus der Fassung bis Philipp, frisch aus der Ausbildung, auf ihre Station kam. Er begleitete Yvonne, wollte oft diskutieren und befragte sie auch nach ihrer Meinung zu dem Problem der Personalknappheit. Er prahlte gerne mit Fachbegriffen und wissenschaftlichen Modellen. Yvonne saß mit Philipp während der Mittagspause am Tisch, als sich der Pflegedirektor zu ihnen gesellte. Im Gespräch verlor Yvonne mehr und mehr den Überblick, bis sie schließlich nur noch als stille Zuhörerin am Tisch saß und sich nach einer für sie gefühlten Ewigkeit aus der Runde verabschieden konnte. Was war passiert? Yvonne fühlte sich wie ein Schulmädchen, dem die richtige Antwort nicht eingefallen war.

Das wollte die erfahrene Krankenschwester nicht auf sich sitzen lassen und sprach ihre Kollegin, die auch für Weiterbildungen zuständig war an. Diese empfahl ihr, sich unter anderem aktuelle Kurznews „aus der Pflege für die Pflege“ per E-Mail senden zu lassen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und mitreden zu können. Mehr und mehr interessierte sich Yvonne auch für die aktuelle berufspolitische Diskussion und schaffte sich auf Empfehlung nach und nach neue Fachliteratur an. So gehört nun schon seit Jahren das PKMS-Handbuch zu ihrer jährlichen Lektüre, das sie neben Seminaren soweit unterstützt, um ihrer neuen Aufgabe als PKMS-Beauftragte auf Station gerecht zu werden.

Im aktuellen Handbuch 2017 für PKMS und OPS 9-20 wird beispielsweise umfassend auf die größten Neuerungen im OPS 9-20 in diesem Jahr eingegangen:

- Ein eigener Katalog für die Frühgeborenen, Neugeborenen und Säuglinge
  (PKMS-F)

- Ein zusätzlicher Leistungsbereich Atmung für alle Leistungsgruppen

Interessant im Zusammenhang mit den vielfältigen Diskussionen über die Personalsituation in den Sektoren der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung ist auch das Buch „Personalbedarf Pflege“. Dieses Werk reflektiert die sich zuspitzenden Herausforderungen der Pflege und ermöglicht einen Einblick in den Stand internationaler Grundlagen und Konzepte zur Bemessung von Pflegepersonalstellen. Zudem werden mögliche Handlungsempfehlungen und Lösungswege dargelegt und diskutiert, um künftig eine adäquate an den Bedürfnissen der zu pflegenden Menschen orientierte pflegepersonelle Ausstattung sicherzustellen.

Mehr zum Handbuch 2017 für PKMS und OPS 9-20.

Mehr zum Buch Personalbedarf Pflege.

Zurück

Zum Wissensletter anmelden

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.

* Pflichtfelder
Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz