Thieme Verlagsgruppe

ENP auf internationalem Kongress in Hong Kong

Vom 24. bis 28. Juli 2014 präsentierte unser ENP-Entwicklerteam das europäische Pflegeklassifikationssystem ENP auf dem „25. Internationalen Kongress für Pflegewissenschaft“ der internationalen Ehrengesellschaft der Pflege „Sigma Theta Tau International“ (STTI).

Mit dem Fokus auf der Vernetzung und dem Wissensaustausch ist dieser pflegewissenschaftliche Kongress eine der größten und wichtigsten Veranstaltungen weltweit zum Thema „Evidenzbasierte Pflege". Weit über 1.000 Studenten, Pflegewissenschaftler und Führungskräfte nahmen an dem Kongress teil, um mehr über die aktuelle Forschung in der Pflegewissenschaft zu erfahren.

RECOM stellte drei Fachvorträge zum Thema „Nutzung von Pflegeklassifikationen zur Abbildung des Pflegeprozesses in der elektronischen Patientenakte" vor. Die Klassifikation ENP ist eine international etablierte Pflegefachsprache und wird bereits in verschiedenen Ländern Europas zur Prozessdokumentation sektorenübergreifend in elektronischen Akten genutzt. In den Vorträgen wurde ENP als wissenschaftlich fundiertes Instrument vorgestellt, das in der Praxis wesentlich zur Steigerung der Pflegequalität beiträgt.

Präsentationen

 Zudem boten unsere Pflegewissenschaftler den Kongressteilnehmern die Möglichkeit, ENP als Pflegefachsprache und -klassifikationssystem im Rahmen eines eigenen Ausstellungsstandes kennenzulernen. So wurden Praxisbeispiele erarbeitet, Strukturen und wissenschaftliche Hintergründe diskutiert und die konkrete Einbindung von ENP in die digitale Patientenakte GriPS demonstriert.

Das große Interesse an den Vorträgen, der zahlreiche Besuch des Ausstellungsstands sowie der intensive Austausch mit internationalen Pflegewissenschaftlern und Entscheidungsträgern der Pflege zeigen den großen Erfolg der Veranstaltung. Zahlreiche Rückmeldungen bestätigen, dass sowohl die Klassifikation ENP als auch die digitale Patientenakte GriPS das notwendige Maß an Qualität und Ausgereiftheit besitzen, um international effizient und effektiv eingesetzt zu werden. Insbesondere die Idee der Praxisleitlinien – von der Diagnose bis zur Intervention – gewährt eine adäquate Abbildung des gesamten Pflegeprozesses und ist bisher einzigartig im internationalen Umfeld. Besonders der Abstraktions- und Detailgrad von ENP wurde von den teilnehmenden Fachexperten positiv bewertet. Nicht zuletzt konnte auch das Vorgehen zur systematischen Weiterentwicklung sowie die Evidenzbasierung der European Nursing care Pathways überzeugen.

Die Relevanz von ENP für die Pflege wurde auf dem Kongress international bestätigt, woraus konkrete Kooperationsideen hinsichtlich der Übersetzung von ENP in weitere Sprachen resultierten. Zudem entstanden u.a. in den Vereinigten Staaten konkrete Planungen zu praktischen Pilottests in renommierten Einrichtungen sowie zur Verknüpfung von ENP mit anderen Instrumenten und Methoden, um pflegerische Outcomes valide und reliabel messen zu können.

Zurück

Zum Wissensletter anmelden

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.

* Pflichtfelder
Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz