Thieme Verlagsgruppe

Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS für die stationäre Altenpflege

Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS für die stationäre Altenpflege beinhaltet alle Funktionen für den Betreuungsprozess. Die Pflegekräfte profitieren von aktuellem Fachwissen und pflegediagnosebezogenen Behandlungspfaden. Und das Beste: Die Software refinanziert sich in weniger als einem Jahr.

  • GRIPS
  • Vorteile
  • Refinanzierung
  • Schnittstellen
  • Videos
Die elektronische Bewohnerakte GriPS G4 für die stationäre Altenpflege

Die erste Software mit Inhalt

Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS definiert den bislang entweder auf Papier laufenden oder mit einfachen Softwaresystemen umgesetzten Dokumentationsprozess völlig neu und bietet dabei den Pflegekräften aktuelles Fachwissen und pflegediagnosenbezogene Behandlungspfade an. 

Damit wird vermieden, dass Pflegekräfte frei formulieren müssen, z. B. auch bei der Erhebung von Risikoassessments. Ihr Vorteil: Informationen rund um den Bewohner können strukturiert und eindeutig erhoben werden.

Alle sprechen die gleiche Sprache: ENP

Die fachliche Grundlage der elektronischen Bewohnerakte beruht auf digitalen und strukturierten Informationen auf Basis von Terminologien und Klassifikationen. So wird z. B. der Pflegeprozess mit der europäischen Pflegeklassifikation ENP unterstützt. Pflegediagnosen leiten das Pflegepersonal zu fachlich korrekten und literaturgestützten Pflegepfaden. Diese pflegerischen Praxisleitlinien werden bereits über die Erhebung der Anamnese aktiviert, bieten Pflegediagnosenvorschläge an und unterstützen damit die Pflegenden bei der Planung und der Auswahl von Maßnahmen. Alle Praxisleitlinien orientieren sich am aktuellen Stand pflegerischen Wissens. Alle verfügbaren Expertenstandards sind ebenfalls Bestandteil der Anwendung.

Die Einfachheit der Erhebung von Daten für Management, Risikoerhebung, MDK-relevante Aufwandswerte, Wohnbereichsauslastung, Berichtswesen, bis hin zu einem automatisch erstellten Pflegeüberleitungsbericht werden Sie begeistern.

Vorteile für Pflege und Bewohner

Mehr als ein Vorteil für Pflege und Bewohner

Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS für die stationäre Altenpflege fördert die eindeutige Kommunikation und erhöht gleichzeitig die Qualität der Information. Kommunikationsbrüche zur Optimierung eines funktionierenden Workflows aller an der Betreuung eines Bewohners beteiligten Pflegekräfte werden vermieden. Die wichtigsten fachlichen Entscheidungsgrundlagen werden direkt zur Verfügung gestellt, bewährte Vorgehensweisen – Best-Practice-Prozesse – werden empfohlen. Ein ganzheitliches Pflegebild ermöglicht es somit, alle Ressourcen optimal zu nutzen und dabei den Bedürfnissen des Bewohners gerecht zu werden.

Informationen sekundenschnell per Klick

Pflegeeinrichtungen stehen mittlerweile unter starkem Druck, sei es in Bezug auf die Qualität ihrer Betreuung oder die Wirtschaftlichkeit der Institution. Verbesserte Kommunikation und pflegerische Entscheidungshilfen erhöhen Qualität und Transparenz der Leistungen. Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS dient aber ebenso als Grundlage für Aufwandsermittlung und der damit verbundenen Fortschreibung bei Leistungsveränderungen durch das pflegerische Team.

Zeitressourcen gewinnen Sie durch optimierte Prozessdokumentation mit dem einmaligen Vorteil, auch die Verlegungsinformationen per Knopfdruck aus der Software sekundenschnell zu generieren.

Bessere Prozessabläufe, weniger „Papierkrieg" bedeutet im Ergebnis: Freiräume schaffen für die Pflege und Betreuung Ihrer Bewohner!

Der Nutzen für Pflegepersonen, Pflegequalität und Bewohnersicherheit sowie das Pflegemanagement

Bewohner

Bewohner

  • Sichere pflegerische Betreuung
  • Transparente, leicht zu überprüfende Medikation
  • Sichere Medikation, Wechselwirkungsprüfung
  • Pflegekonzepte auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse
  • Bewohnersicherheit durch intelligentes Pflegeverlegungskonzept
  • Mehr Zeit für Zuwendung und Aufmerksamkeit durch das Pflegepersonal
  • Mehr Kontinuität in der pflegerischen Versorgung
Altenpflege

Altenpflege

  • Anamnese-Unterstützung mit im System hinterlegtem Vokabular (IDEA)
  • Fachlich fundierte Pflegeplanung und -dokumentation mit der Fachsprache European Nursing care Pathways (ENP)
  • Risikomanagement über Abfragereports
  • Automatisierte Verlegungsbögen direkt aus der Regeldokumentation
  • Fachlich fundiertes Wundmanagement
  • Formulierungssicherheit durch fundierte Pflegeleitlinieninformationen
  • Detaillierte Abbildbarkeit der Bewohnersituation
  • Große Zeitersparnis bei der Formulierung der Pflegeplanung und bei der Dokumentation
  • Fachliche Vernetzung statt Formularflut
Pflegemanagement

Pflegemanagement

  • Risikomanagement
  • Hohe Mitarbeiterzufriedenheit
  • Optimierung der Bewohnersicherheit
  • Zugriff auf relevante Statistiken direkt aus der Regeldokumentation
  • Überleitungsbogen automatisiert aus der Regeldokumentation
  • Crosscheck über definierte Zeiträume von Pflegeaufwand zu Pflegestufe
  • MDK-relevante Statistiken erheben Sie direkt aus der Regeldokumentation
Managementunterstützung

Managementunterstützung

  • Automatische Erhebung und Kontrolle von Risikofaktoren
  • Abgleich von Pflegeaufwandsermittlung mit aktueller Pflegestufe
  • Automatisches Meldewesen bei kritischen Bewohnersituationen
  • Pflegezeiterhebung und -bemessung für die Einschätzung von Pflegestufen
  • Relevante Statistiken für die Transparenzkriterien
  • Bestmögliche Vorbereitung auf MDK-Prüfungen durch ausgefeilte Bewohnerstatistiken/Risikoreports
Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

  • Transparenz der Arbeitsprozesse
  • Abbildung der Expertenstandards über ENP (Pflegediagnosen für die Altenpflege)
  • Jederzeit direkter Zugriff auf aktuelles Pflegefachwissen
  • Wohngruppen- und bewohnerbezogene Auswertungen
  • Fallanalysen nach Risikogruppen
  • Komplexität der Pflegesituation effektiver dokumentierbar, Transparenz erhöht

In weniger als einem Jahr refinanziert

Die Erstellung einer Pflegeplanung dauert in der Regel ca. 90 bis 120 Minuten. Soll die Pflegeplanung eine gute Qualität haben und auf fachlich aktuellem Wissen basieren, benötigt man zudem weitere Zeitressourcen, um sich in das aktuelle Fachwissen einzulesen. Wenn man davon ausgeht, dass die handschriftliche Pflegeplanung nach einer definierten Zeit, mindestens einmal im Monat überarbeitet und evaluiert werden muss, dann wird klar, dass hierfür erhebliche Personalressourcen benötigt werden.

50 Prozent weniger Zeitaufwand für Planung und Dokumentation

Eine Einrichtung mit 100 Bewohnern muss ca. 3.600 Stunden jährlich für Erstellung und Evaluation der Bewohnerplanungen investieren – zuzüglich der täglichen Dokumentation. Nach aktuellem Durchschnittslohn der Pflege bedeutet dies einen Kostenfaktor von ca. 69.600 Euro pro Jahr. Dabei ist noch nicht gewährleistet, dass die Qualität der Planungen dem neuesten pflegefachlichen Kenntnisstand entspricht.

Mit der elektronischen Bewohnerakte RECOM-GRIPS für die stationäre Altenpflege wird die Zeit für die Erstellung und die Evaluierung der Bewohnerplanung und Dokumentation mindestens um 50 Prozent je Bewohner reduziert – aktuelles Fachwissen ist inklusive.

In 5 Sekunden zum Überleitungsbogen

Die Erstellung eines aussagekräftigen Überleitungsbogens kostet den Mitarbeitern ca. 30 Minuten je Bewohner. Gerade bei knappen Personalressourcen sollten diese Aufwände reduziert werden. Die elektronische Bewohnerakte ist genau das Werkzeug, das Ihnen diese Ressourcen in hohem Maße einspart und zudem jedem Mitarbeiter den Zugang zu aktuellem Fachwissen gewährt, ohne dabei aufwendig recherchieren zu müssen. Dann dauert die Erstellung des Überleitungsbogens weniger als 5 Sekunden.

30.000 € sparen

Die Einrichtung erwirtschaftet mit der elektronischen Bewohnerakte RECOM-GRIPS einen „Personalzeitfreiraum" von ca. 1.800 Stunden jährlich. Das bedeutet in einem Jahr eine Kosteneinsparung in Höhe von 34.800 Euro. Ziehen Sie noch die Kosten für die Systemeinführung von ca. 4.000 Euro davon ab, bleiben über 30.000 Euro im Budget. Damit können Sie die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS in weniger als einem Jahr refinanzieren.

Per Klick in Ihren Überleitungsbogen

Stellen Sie sich vor, dass es nur eines Klicks bedarf, um die wichtigen und relevanten Informationen Ihres Bewohners in einer optimalen inhaltlichen Struktur, zum Beispiel einem Krankenhaus bei der Verlegegung eines Bewohners, zur Verfügung zu stellen. Kein mühsames Suchen nach Informationen aus der Bewohnerakte einerseits, andererseits keine Reduktion von Informationen zum Beispiel aus Zeitressourcenmangel.

Alle wichtigen Informationen für die Behandlung stehen dem Krankenhaus zeitnah zur Verfügung, weil Ihnen die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS für die stationäre Altenpflege diese aus der Regeldokumentation per Klick in Ihren Überleitungsbogen einstellt. Sie erhöhen damit die Sicherheit für Ihren Bewohner und entlasten gleichzeitig Ihre Mitarbeiter von zeitraubender Übertragungsarbeit wichtiger Informationen in den Überleitungsbogen. Die Folgen sind sowohl eine verbesserte und optimierte Kommunikation zwischen den Gesundheitseinrichtungen als auch eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und Prozessoptimierung.

Weitergedacht – Eine lebenslange Bewohnerakte

Die elektronische Bewohnerakte RECOM-GRIPS ist nicht nur bei Ihnen in der Altenhilfe im Einsatz, sondern wird ebenfalls im Krankenhaus sowie von ambulanten Pflegediensten verwendet. Sie schließt somit eine eklatante (Informations-) Lücke im Gesundheitswesen.

Der Vorteil für Behandlung, Pflege und Betreuung liegt auf der Hand. Durch den kontrollierten und schnellen Zugriff auf relevante Gesundheitsinformationen oder die direkte elektronische Überführung des Überleitungsbogens werden Informationslücken geschlossen und die Sicherheit für den Betroffenen deutlich erhöht. Erst eine Verzahnung der relevanten Informationen zum Gesundheitszustand erhöht die Sicherheit und die Effizienz des Gesundheitssystems. Unabhängig davon, wo Gesundheitsleistungen erbracht werden, werden diese immer für einen Bewohner, einen Patienten oder Klienten erbracht.

Videos

Klicken Sie links oben auf Playlist im Video , um alle Videos nach Themen geordnet (Anamnese bis Überleitungsbogen) zu sehen oder besuchen Sie unseren Youtube-Kanal unter:

http://www.recom.eu/youtube/altenpflege

Dort finden Sie auch Videos zu unseren weiteren Software-Produkten.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?








* Pflichtfelder
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

 

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz

"Durch den Einsatz von GRIPS sehen wir schon nach kurzer gut begleiteter Einführungs-
zeit, dass infolge mehr Zeitressourcen für unsere Arbeit mit den BewohnerInnen zu Verfügung stehen werden.

Durch wissenschaftlich fundierte ENP-Leitlinien kommt es zu konkreten, spezifischen Situationsbeschreibungen und zur Weiterentwicklung der professionellen Pflegefachsprache."

Elisabeth Purth
Pflegedienstleitung Haus St. Elisabeth
Caritas der Erzdiözese Wien

"Nach dem GRIPS-Start entdecken wir zunehmend den enormen Inhalt dieses Doku-
mentationsinstrumentes.

Die Verwendung einer gemeinsamen Pflegefachsprache, aber auch die zahlreichen Formulierungsvorschläge, die durch das ENP-basierte Programm geliefert werden, sind sehr bereichernd."

Claudiu Suditu
Haus- und Pflegedienstleitung Haus St. Barbara
Caritas der Erzdiözese Wien