Thieme Verlagsgruppe

PKMS-Multiplikatorenseminar

PKMS-Multiplikatorenseminar

Seminar: Inhouse
Dauer: 1 Tag (6 Stunden zzgl. 1 Stunde Pause)
Zielgruppe: PKMS-Anwender mit der Zielsetzung Prozessbegleitung für die Einführung/Verbesserung
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
RbP-Punkte: 7 Punkte
Preis: Auf Anfrage
Inklusive: Seminarunterlagen, Handbuch PKMS

Ziele des Seminars

Das Seminar ist darauf ausgelegt, die Teilnehmer intensiv mit den Hintergründen der Entwicklung und den Dokumentationsanforderungen des OPS 9-20 und PKMS vertraut zu machen.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer auf die Funktion und die Aufgaben eines PKMS-Multiplikators auf ihrer Station vorbereitet.

Theoretische Inhalte

Grundlagen und Hintergründe des PKMS und OPS 9-20

  • Entwicklung des OPS 9-20, berufspolitische Zielsetzung und Bedeutung für die Pflege
  • OPS 9-200 bis 9-202, Aufbau, Anwendungsbereich
  • PKMS für Erwachsene, Jugendliche und Kleinkinder
  • PKMS-Patienten identifizieren
  • Aufbau und Struktur des PKMS und OPS 9-20
  • Kritische Fallkonstellationen bezogen auf den Geltungsbereich
  • Kennenlernen der Gründe und Pflegeinterventionen des PKMS mit Praxistransfer anhand von geschilderten Patientensituationen
  • Ausführliche Besprechung der PKMS-Gründe und -Maßnahmen sowie des Interpretationsspielraums

Dokumentation des PKMS

  • Dokumentationsanforderungen des PKMS allgemein und aus Sicht des MDK
  • Häufigkeits- und Mengenangaben bei den Interventionen
  • Plausibilisierung der PKMS-Gründe
  • Möglichkeiten der PKMS-Dokumentation

Einführungsprozess des PKMS

  • Implementierungs-/Verbesserungsprozess auf der Station begleiten
  • Motivation der Mitarbeiter auf Station, den PKMS zu 

    dokumentieren
  • Vorstellen von Dokumentationshilfen zum Expertenstandard Kontinenz und zur Realisierung der Maßnahmen A1 (Körperpflege), sowie B2 und B4 (Ernährung)
  • Kurzeinschätzungsinstrumente zur Identifizierung der PKMS-relevanten Patienten

Praktische Übungen

Fallbeispiele

  • Bearbeitung eines oder mehrerer Fallbeispiele, nach Wunsch der Einrichtung auch auf hauseigenen Formularen
  • Anschließend Auflösung und Diskussion im Plenum

Simulierte MDK-Prüfung

  • Bearbeitung in Kleingruppen (2–4 Personen)
  • Analyse und kritische Beurteilung einer Fallakte aus MDK-Sicht
  • Auflösung und Diskussion im Plenum
  • Bedeutung von Gründeplausibilisierung und Leistungsdokumentation

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?









* Pflichtfelder
Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz