Thieme Verlagsgruppe

PKMS-Referentenausbildung

PKMS-Referentenausbildung

Hier finden Sie alle Termine für das Seminar „PKMS-Referentenausbildung“. Gerne lassen wir Ihnen auch ein Angebot für ein individuelles Inhouse-Seminar in Ihrer Einrichtung zum Thema „PKMS-Referentenausbildung“ zukommen.

Termine

11. - 13.  September 2018 im Ärztehaus, Klinikum Ingolstadt mit Dr. Pia Wieteck - ausgebucht

25. - 27.  September 2018 im Ibis Hotel Dresden
mit Stephanie Hausherr - Anfahrt

09. - 11.  Oktober 2018 im Mercure Hotel in Berlin
mit Dr. Pia Wieteck - ausgebucht

16. - 18.  Oktober 2018 bei der AGKAMED in Essen
mit Stephanie Hausherr - Anfahrt

15. - 17. April 2019 im Ärztehaus, Klinkum Ingolstadt
mit Stephanie Hausherr - Anfahrt

04. - 06. Juni 2019 im Mercure Hotel in Berlin
mit Stephanie Hausherr - Anfahrt

Seminar: Extern
Dauer:
3 Tage (16 Stunden zzgl. 2,5 h Pause)
Uhrzeiten: 1. Tag: 10:00 – 17:00 Uhr, 2. Tag: 09:00 – 16:00 Uhr, 3. Tag: 09:00 – 13:30 Uhr
Zielgruppe: PKMS-Anwender mit der Zielsetzung Prozessbegleitung für die PKMS-Einführung/Verbesserung
Teilnehmerzahl: ca. 20 Personen
RbP-Punkte: 12 Punkte
Preis: € 629,– zzgl. 19% MwSt.
Inklusive: Seminarunterlagen, Handbuch PKMS, Verpflegung
PDF: Kundeninformation zum Seminar

Ziele des Seminars

Das Seminar richtet sich an beauftragte Projektleiter, die für die Einführung bzw. Umsetzung des PKMS und die Kodierung des OPS 9-20 in einer Klinik verantwortlich sind. Die Teilnehmer des Seminars werden insbesondere auf ihre Tätigkeit als projektverantwortliche PKMS-Koordinatoren vorbereitet, andere Mitarbeiter zu schulen sowie die Prozesse und Kodierqualität zu verbessern.

Theoretische Inhalte

Detaillierte Hintergründe des PKMS und OPS 9-20

  • Berufspolitische Zielsetzung und Bedeutung für die Pflege
  • Grundlagen zur Funktionsweise des DRG-Systems
  • PKMS für Erwachsene, Kleinkinder und Jugendliche
  • PKMS-Patienten identifizieren
  • Aufbau, Struktur und Geltungsbereiche des PKMS und OPS 9-20
  • Ausführliche Besprechung der PKMS-Gründe und -Maßnahmen
    sowie des Interpretationsspielraums

Dokumentation des PKMS

  • Dokumentationsanforderungen des PKMS allgemein und aus Sicht des MDK
  • Kennenlernen und Reflexion der unterschiedlichen Möglichkeiten der Papierdokumentation
  • Vorstellen von elektronischen PKMS-Dokumentationslösungen
  • Häufigkeits- und Mengenangaben bei den Interventionen
  • Plausibilisierung der PKMS-Gründe
  • Anforderungen an die Zusatzdokumentation wie z. B. zu A1 (aktivierende Körperpflege)

Optimierung der PKMS-Dokumentation

  • Einführungs-/Verbesserungsprozess in der Einrichtung 
  • Motivation der Mitarbeiter auf Station, den PKMS zu dokumentieren
  • Diskussion verschiedener Implementierungsansätze und Reflexion möglicher Prozessabläufe
  • Vorstellen von verschiedenen Dokumentationshilfen, z. B. Expertenstandard „Förderung der Harnkontinenz“
  • Kurzeinschätzungsinstrumente zur Identifizierung der PKMS-relevanten Patienten

Weiterentwicklung des PKMS

  • Aktuelle Diskussion über Weiterentwicklungen des PKMS
  • Besprechen der neuen FAQ

Praktische Übungen

  • Bearbeitung von Fallbeispielen mit unterschiedlichen Dokumentationsansätzen

Simulierte MDK-Prüfung

  • Bearbeitung in Kleingruppen (2–4 Personen)
  • Analyse und kritische Beurteilung einer Fallakte aus MDK-Sicht
  • Auflösung und Diskussion im Plenum
  • Bedeutung der Gründeplausibilisierung und Leistungsdokumentation
  • Erkennen von Widerspruchspotential

Melden Sie sich jetzt an!

PKMS-Referentenausbildung - Externes PKMS-Seminar







Rechnungsanschrift




Ca. 20 Personen pro Seminar. Anmelde­schluss 14 Tage vor Seminar. Es gelten die AGB der RECOM GmbH.

* Pflichtfelder
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz