Thieme Verlagsgruppe

Pflegediagnostik & pflegeth. Handlungskonzepte bei demenziell Erkrankten

Demenz: Fokus Pflegediagnostik & pflegetherap. Handlungskonzepte

Seminar: Inhouse als Präsenzseminar oder Web-Seminar buchbar
Dauer Web-Seminar: 1 Tag (8 Unterrichtseinheiten á 45 Min. zzgl. Pausen)
bei Web-Seminaren kann das Programm 30 Minuten vorher betreten werden.

Zielgruppe: PKMS-Beauftragte, am Pflegecontrolling interessierte Personen,
verantwortliche Pflegepersonen im Pflegemanagement und -controlling sowie Pflegedokumentationsbeauftragte
Teilnehmerzahl Web-Seminar: ca. 20 Personen
RbP-Punkte: 8 Punkte
Preis: Auf Anfrage
Inklusive: Seminarunterlagen, Präsentation zum Download, befristete ENP-Online-Lizenz

Ziele des Seminars

Das berufspädagogisch ausgerichtete Seminar ist an alle Pflegepersonen gerichtet, die in ihrem Pflegealltag mit herausfordernden Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Demenz bei Patienten konfrontiert sind.

Der professionelle Umgang mit demenziell erkrankten Menschen, die so genannte herausfordernde Verhaltensweisen wie z. B. Umherwandern, Aggressivität, Schreien oder Apathie zeigen, stellt für Pflegende oft eine große Herausforderung und Belastung dar.Das Handeln demenziell erkrankter Menschen ist immer Ausdruck des Erlebens und kann z. B. auf ein unbefriedigtes Bedürfnis, wie einen starken Leidensdruck hinweisen. Reagiert das Umfeld mit Abwehr oder Unverständnis, verstärken sich oftmals Leidensdruck und herausforderndes Verhalten der Betroffenen.

Das Seminar soll dabei helfen, das Verhalten von Menschen mit Demenz als Ausdruck eines Bedürfnisses oder als Kommunikationsform zu interpretieren und Möglichkeiten des Umgangs aufzeigen.

Seminarinhalte

Theoretische Inhalte

  • Pflegerisches Diagnostizieren bei an Demenz erkrankten Menschen
  • Assessments und pflegediagnostische Werkzeuge
  • Theoretische Hintergründe zu herausforderndem Verhalten
  • Vertiefung zum Thema „Aggression“ in Form von Gruppenarbeiten und Selbsterfahrung
  • Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen: Theoretische Hintergründe zum personenzentrierten Ansatz und zur integrativen Validation
  • Vertiefung durch Gruppenarbeiten und praktische Übungen zur Validation
  • Schmerzassessment bei verbal und nonverbal kommunizierenden Menschen
  • Biographiearbeit

Praktische Anwendung

  • Praktische Anwendung des pflegediagnostischen Prozesses mit der Methode Concept-Map
  • Abbildung des Falles über ein Pflegeklassifikationssystem (Wahlweise ENP oder NANDA-I)
  • Fallbesprechungen (Gruppenarbeit)
  • Fallbearbeitung anhand des pflegediagnostischen Prozesses mit dem Pflegeklassifikationssystem European Nursing care Pathways (ENP)

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?








Zum Newsletter anmelden?*

Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.

* Pflichtfelder
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise