Thieme Verlagsgruppe

Krankenhausfinanzierung: Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG)

Krankenhausfinanzierung: Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz

Seminar: Inhouse
Dauer:
1 Tag (6 Stunden zzgl. 1 Stunde Pause)
Zielgruppe: Verantwortliche des Pflegemanagements, PKMS-Beauftragte, Pflegecontroller und interessierte Pflegepersonen aus Qualitätsentwicklung/QM
Teilnehmerzahl:ca. 20 Personen / nach Absprache
RbP-Punkte: 7 Punkte
Preis: Auf Anfrage
Inklusive: Seminarunterlagen, Handbuch 2019 für Pflege & Vergütung

Ziele des Seminars

Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG): Was erwartet Kliniken und was ist vorbereitend auf 2020 wichtig? Mit dem neuen Pflegepersonal-Stärkungsgesetz kommen einige Veränderungen auf Kliniken zu. Diese können Chancen aber auch gleichermaßen Risiken für den klinischen Kontext bedeuten. Neben den für Krankenhäuser bedeutenden Gesetzesgrundlagen zum PpSG, wird die Bedeutung der Pflegepersonalpolitik für 2019 erläutert. Ebenso werden Möglichkeiten und Grundlagen aufgezeigt, um Pflegebudgets erfolgreich zu verhandeln. Ein Konzept für zukünftige Pflegepersonalbemessungen wird vorgestellt und diskutiert.

Weitere Themenbereiche des Seminars sind die geforderte pflegerische Dokumentation, die Qualitätsentwicklung, erfolgreiche Pflegepersonalgewinnung und die Anwendung des Pflegeerlöskataloges. Das neue Seminar vermittelt einen guten Überblick über die gesetzlichen Vorgaben und Auswirkungen des PpSG bezogen auf den Krankenhaussektor und bereitet verantwortliche Personen im Pflegedienst optimal auf die neuen Herausforderungen vor.

Seminarinhalte

Details zum Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz

  • Erläuterungen zum Gesetz
  • Zu erwartende Veränderungen im Krankenhausbudget
  • 100%ige Finanzierung der Pflegepersonalstellen in 2019
  • Pflegebudgetverhandlungen vorbereiten und führen
  • Abbezahlung des krankenhausindividuellen Pflegebudgets basierend auf dem Pflegeerlöskatalog

Sinnvolle Konzepte zur Pflegepersonalbemessung

  • Pflegepersonalbemessungsmethoden
  • Pflegepersonalbemessung basierend auf dem Pflegeerlöskatalog des InEK
  • Bedeutung der bisherigen pflegerelevanten Indikatoren wie z. B. OPS 8-55* oder OPS 9-20* im Pflegeerlöskatalog
  • Überlegungen zu einer pflegefachlich sinnvollen Pflegeprozessdokumentation, die Daten zum Pflegepersonalbedarf liefern kann
  • Überlegungen zur Pflegepersonalgewinnung und -bindung

Strategische Überlegungen für Pflegemanagement und PKMS-Beauftragte

  • Wie geht es weiter mit PKMS und anderen pflegerelevanten OPS-Codes?
  • Verschiebungen im Krankenhausbudget und mögliche Konsequenzen
  • Einsatz des pflegerischen Basis-Assessments (BAss)

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?








* Pflichtfelder
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz