Thieme Verlagsgruppe

Fit für Pflegecontrolling & Budgetverhandlungen 2020 - Mit Einführung des PpSG und PpUGV wichtiger denn je!

Krankenhausfinanzierung: Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz

Hier finden Sie alle Termine für das neue Seminar „Fit für Pflegecontrolling & Budgetverhandlungen 2020 - Mit Einführung des PpSG und PpUGV wichtiger denn je!“. Gerne lassen wir Ihnen auch ein Angebot für ein individuelles Inhouse-Seminar in Ihrer Einrichtung zukommen.

Termine in 2019:

22. – 23. Oktober 2019 im Ev. Krankenhaus Oberhausen Anfahrt - Ausgebucht

13. – 14. November 2019 im ECKD Event- & Tagungszentrum Kassel - Anfahrt

Termine in 2020:

04. - 05. Februar 2020 im Fraunhofer Institut in Duisburg - Anfahrt

28. - 29. April 2020 im Ärztehaus im Klinikum Ingolstadt - Anfahrt

Seminar: Extern
Dauer:
2 Tage (je 6 Stunden zzgl. Pause)
Zielgruppe: PKMS-Beauftragte, am Pflegecontrolling interessierte Personen, verantwortliche Pflegepersonen im Pflegemanagement und Pflegecontrolling sowie Pflegedokumentationsbeauftragte
Teilnehmerzahl: ca. 25 Personen
RbP-Punkte: 10 Punkte
Preis: € 590,– zzgl. 19% MwSt., ab 01.01.2020: € 689,- zzgl. 19% MwSt.
Inklusive: Seminarunterlagen, Handbuch für Pflege & Vergütung, Verpflegung

Durch den „Pflexit“ steht ein Paradigmenwechsel in der Krankenhausfinanzierung und dem Pflegepersonalmanagement bevor. Das Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG) sieht ab 2020 die Herauslösung der Pflegepersonalkosten aus dem G-DRG-System vor. Zukünftig wird es einen Pflegeerlöskatalog (A-DRG-Katalog) und einen G-DRG-Rumpf-Katalog geben. Dies hat zur Folge, dass ab diesem Zeitpunkt zwei Rechnungen auf- gestellt werden müssen und die bisherige Finanzierung der Krankenhausleistungen von der Pike auf neu gedacht und in der praktischen Ausführung neu erlernt werden muss. Denn die Änderungen haben teilweise massive Auswirkungen auf das bisherige Leistungsgeschehen und dessen Abbildung. 

Zudem werden Pflegepersonaluntergrenzen und die sogenannten Pflegepersonalquotienten die Krankenhauslandschaft maßgeblich beeinflussen. Das Pflegebudget wird künftig verhandelt, die Nichteinhaltung von Personaluntergrenzen wird geahndet. Die Herauslösung der Pflegepersonalkosten aus dem G-DRG-System führt dabei auch zu massiven Verschiebungen bisheriger Bewertungsrelationen. 

Risiken und aktive Strategien der Einrichtungen zur Vermeidung von Liquiditätsproblemen werden Pflege künftig Schwächen. Wie geht es hier weiter? Neue Anforderungen an das Pflegecontrolling durch das MDK-Reformgesetzes.

Ziele des Seminars

Das Seminar vermittelt theoretische und praktische Kompetenzen zur Lehre und zur Umsetzung des pflegediagnostischen Prozesses sowohl mit als auch ohne die Nutzung von Pflegeklassifikationssystemen in Verbindung mit der Indikationsstellung von aktivierend-therapeutischen Handlungskonzepten der Pflege. Das Seminar ist an alle Personen gerichtet, die Kompetenzen im Rahmen der Pflegediagnostik erlernen/auffrischen möchten. Die gelernten Fähigkeiten im pflegerischen Diagnostizieren werden dabei gezielt anhand von Fallbeispielen in Kontext neurologischer Störungsbildern angewandt und gefestigt. Ziel des Seminars ist es zudem, Kenntnisse im Bereich der exakten Indikationsstellung von pflegetherapeutischen Leistungen zu festigen und Einblicke in spezielle aktiv.-therap. Pflegetechniken zu vermitteln, sodass Menschen mit neurologischen Störungsbildern und/oder Wahrnehmungsstörungen ihren Bedürfnissen entsprechend gefördert werden können. Im Seminar werden die theoretischen Konzepte mit fachpraktischen Beispielen anschaulich vermittelt und didaktische Überlegungen diskutiert, wie und in welcher Weise die Kernkompetenz Pflegediagnostik in diesem Themenfeld gezielt entwickelt und gefördert werden kann. Durch Übungssequenzen werden die Kompetenzen im pflegerischen Diagnostizieren verfeinert und gefördert.

Seminarinhalte

Theoretische Inhalte – 1. Tag

  • Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz
  • Grundlagen des DRG-Systems & Pflege im DRG-System
  • Der „Pflexit“: Pflegeerlöskatalog und DRG-Rumpf-Katalog
  • Bedeutung der Pflegeindikatoren im G-DRG-System für den Pflegepersonalquotienten und künftige Personaluntergrenzen
  • GBA-Vorgaben, relevante Anforderungen an die Pflege
  • Strukturvoraussetzungen, Personalanforderungen
  • Qualitätsberichterstattung, MDK-Management & Strukturprüfungen
  • Auswertungen von Leistungszahlen und Auswirkungen für 2020
  • Katalog zur Risikoadjustierung des Pflegebedarfs und seiner künftigen Funktion
  • Überlegungen zur Entwicklung eines Pflegeerlöskataloges

Theoretische Inhalte – 2. Tag

  • Pflegepersonaluntergrenzen & Sanktionsvereinbarung
  • Aufgaben Pflegecontrolling & Umsetzung in der Praxis
  • Aufgaben des Pflegecontrollings: Zahlen, Daten, Fakten
  • Bedeutung von Pflegeassessments und Leistungserfassung
  • Personalbedarfsermittlung und -beschaffung
  • Pflegerisches Erlösmanagement
  • Pflegepersonalbemessungsgrundlagen, Möglichkeiten und Grenzen
  • Bedeutung einer pflegefachlich sinnvollen Pflegeprozessdoku
  • BAss und ENP-Interventionen: Instrumente für das Pflegecontrolling -
    Diskussion warum könnten dies gute Ansätze sein?
  • Informationen zu den OPS-Anträgen des Bundesverbandes Pflegemanagement e.V. und der Fachgesellschaft Profession Pflege e.V.
  • Sichtweise der Fachgesellschaft: Warum eine reine Pflegepersonalbemessung unsere Probleme nicht lösen kann

Melden Sie sich jetzt an!

Fit für Pflegecontrolling & Budgetverhandlungen 2020 - Externes Seminar







Rechnungsanschrift




Ca. 20 Personen pro Seminar. Anmelde­schluss 14 Tage vor Seminar. Es gelten die AGB der RECOM GmbH.

* Pflichtfelder.
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich.
Zum Datenschutz