Thieme Verlagsgruppe

Literatur zur Pflegefachsprache ENP

Forschungsarbeiten mit und zu ENP, Anwenderberichte von ENP und Validierungsarbeiten:

Baltzer, M., Baumberger, D., & Wieteck, P. (2006). Pilotprojekt LEP Nuring 3/ENP. 23. Retrieved from http://download.recom-verlag.de/pdf/Abschlussbericht%20Projekt%20ENP_LEP3.pdf (Accessed: 30.06.2015).

Bartholomeyczik, S., Haasenritter, J., & Wieteck, P. (2009). Instrumente zur Abbildung des Pflegeaufwands in der DRG-Systematik. Literaturanalyse. Pflegewissenschaft, 12(9), pp. 669-687.

Berger, S. (2007). Kriteriumsvalidität von ENP®. Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit der standardisierten Pflegefachsprache ENP®. (Masterarbeit), Private Universität Witten/Herdecke gGmbH, Witten.  

Berger, S. (2008). Kriteriumsvalidität von ENP. Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit ENP. Pflegewissenschaft, 10(8), pp. 1-8.

Berger, S. (2010). Kriteriumsvalidität von ENP Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit der standardisierten Pflegefachsprache ENP. Kassel: RECOM.

Gärtner, R. (2008). Von der Pflegeprozessdokumentation zur Leistungstransparenz? Überprüfung der mit ENP verbundenen LEP Nursing 3 (beta) Zeitwerte in einer orthopädischen Klinik. Pflegewissenschaft, 10(06), pp. 368-373.

Haag, S. (2009). Effizienzoptimierung der stationären Pflege. Analyse von interventionsbezogenen Bedarfs- und Aufwandszeitwerten. (Promotionsarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Dr. rer. pol.), Universität Trier.  

Haller, J. (2017). Das Pflegeproblem Harninkontinenz: Eine Literaturanalyse zur Weiterentwicklung der Pflegediagnose Belastungsinkontinenz des Pflegeklassifikationssystems European Nursing care Pathways (ENP). (Abschlussarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Arts), Fachhochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.  

Hardenacke, D. (2007). Die Validität dreier ENP-Pflegediagnosen am Beispiel der Mangelernährung. Pflegewissenschaft, 10(10), pp. 530-538.

Helmbold, A. (2010). Weiterentwicklung von ENP im Bereich Mangelernährung auf Grundlage einer Validierungsstudie und einer Literaturstudie. Pflegewissenschaft(5), pp. 292-299.

Helmbold, A. & Berger, S. (2010). Literaturanalyse zur Körperwaschung - Ein Schritt im Validierungsprozess der ENP-Pflegediagnosen. Pflegewissenschaft, 12(2), pp. 100-107.

Klausner, R. (2017). Evidence-based Nursing. Weiterentwicklung einer Pflegediagnose der European Nursing care Pathways. (Master Thesis zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science), Donau-Universität Krems, Fachbereich Pflegewissenschaft.  

Konrad, H. (2008). Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten. (Masterarbeit), UMIT private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Hall in Tirol, Studiengang Pflegewissenschaft.  

Kossaibati, S. & Berthou, A. (2006). Konzeption und Pilotierung der Einführung von ENP an den Spitälern und Kliniken des Kantons St. Gallen -Schlussbericht: Institut de santé et d`economie (ISE).

Nißlein, A. (2017). Eine Brücke zwischen Pflegewissenschaft und Praxis bauen - von der wissenschaftlichen Erkenntnis ins klinische Setting. Pflege Professionell(12), pp. 5-8.

Nißlein, A. (2017). Evidence-based Nursing und Professionalisierung im Kontext der beruflichen Pflege. Systematische Weiterentwicklung und Validierung des Pflegeklassifikationssystems European Nursing care Pathways am Beispiel einer Praxisleitlinie. (Master Thesis zur Erlangung des akademischen Grades Master of Education), Lehrstuhl für Berufspädagogik, Technische Universität München.  

Schindler, M. (2017). Die Herausforderungen bei der Abbildung demenzspezifischer Phänomene im Pflegeklassifikationssystem ENP am Beispiel der systematischen Weiterentwicklung einer ENP-Praxisleitlinie. Pflegewissenschaft, 19(11/12), pp. 565-572. doi: 10.3936/1545

Schmid, B. (2007). Homogenitätsprüfung des Pflegeaufwandes in der DRG-Fallgruppe: Erklärungsansatz zur Kostenhomogenität von DRG-Fallgruppen durch Pflegediagnosen/Pflegeaufwand. PrInterNet, 9(9), pp. 532-541.

Schmitt, A. (2010). Kriteriumsvaliditätsprüfung von ENP auf einer neonatologischen Intensivstation. PrInterNet, 12(4), pp. 224-232.

Schütze, F. (2006). Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Erlössicherung. (Diplomarbeit), Katholische Stiftungsfachhochschule  München, Fachbereich Pflegemanagement.  

Spitalregion St. Gallen (Rorschach) - Department Pflege. (2005). Bericht über den Labortest ENP am Kantonsspital St. Gallen. Retrieved from http://download.recom-verlag.de/pdf/ENP_Bericht_von_StGallen_Labortest_ebook_de.pdf (Accessed: Oktober 2006).

Wieteck, P. (2001). Interventionsstudie zur Qualitätsentwicklung der Pflegedokumentation mit Hilfe eines EDV-gestützen Pflegeplanungsprogrammes in einer stationären Einrichtung. (Diplomarbeit), Evangelische Fachhochschule Darmstadt, Fachbereich Pflege- und Gesundheitswissenschaft.  

Wieteck, P. (2003). European Nursing care Pathways (ENP): Pflegerische Behandlungspfade auf der Basis von praxisnahen Theorien entwickeln. PR-InterNet, 5(11), pp. 84-94.

Wieteck, P. (2006). Content Validity of ENP® Nursing Diagnoses through Cross Mapping of ICNP® Focus Terms. Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. (2006). ENP®-ICNP®-Crossmapping. PrInterNet, 08(02), pp. 109-118.

Wieteck, P. (2007). ENP® -European Nursing care Pathways. Überblick über den Stand der Validierungsarbeiten mit Vorstellung von Teilergebnissen. PrInterNet, 9(6), pp. 414-420.

Wieteck, P. (2007). Übereinstimmung von Interventionsdokumentationen mit tatsächlich durchgeführten pflegerischen Leistungen. PrInterNet, 9(2), pp. 113-120.

Wieteck, P. (2007). Validitätsprüfung ausgewählter Bestandteile der ENP® (European Nursing care Pathways): ENP® - ein Instrument zur prozessorientierten, fallbezogenen und handlungsbegründenden Pflegeprozessdokumentation. (Dissertation zur Erlangung des akademischen grades Doctor rerum medicinalium), Universität Witten/Herdecke, Institut für Pflegewissenschaft, Fakultät für Medizin.  

Wieteck, P. (2008). Furthering the development of standardized nursing terminology through an ENP®-ICNP® cross-mapping. International Nursing Review, 55(3), pp. 296-304. doi: 10.1111/j.1466-7657.2008.00639.x

Wieteck, P. (2008). Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP (European Nursing care Pathways). Crossmappings von ENP mit ICNP und NANDA. Edition Pflegewissenschaft. Band 1. Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. et al. (2004). Ergebnisse einer quantitativen Datenauswertung mittels ENP® in deutschen und österreichischen Einrichtungen. PR-InterNet, 6(9), pp. 486-494.

Wieteck, P. & Kraus, S. (2016). Personalbedarf Pflege. Sektorenübergreifende Analyse der Pflegesituation und ihre Bemessungsgrundlagen mit Handlungsempfehlungen. Kassel: RECOM GmbH.

 

Wissenschaftliche Hintergründe zu ENP:

Berger, S. et al. (2008). Wissenschaftliche Hintergründe ENP® (EuropeanNursing care Pathways). Retrieved from https://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2008_DE.pdf (Accessed: 13.02.2018).

Berger, S. et al. (2009). Wissenschaftliche Hintergründe ENP® (EuropeanNursing care Pathways), Version 2.5. Retrieved from https://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2009_DE.pdf (Accessed: 13.02.2018).

Berger, S. et al. (2012). Wissenschaftliche Hintergründe ENP® (EuropeanNursing care Pathways), Version 2.7. Retrieved from https://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2012_DE.pdf (Accessed: 13.02.2018).

Berger, S. et al. (2011). Wissenschaftliche Hintergründe ENP® (EuropeanNursing care Pathways), Version 2.6. Retrieved from https://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2011_DE.pdf (Accessed: 13.02.2018).

Wieteck, P. et al. (2017). Wissenschaftliche Hintergründe. European Nursing care Pathways - Version 2.10. Retrieved from https://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2017_DE.pdf (Accessed: 24.10.2017).

Wieteck, P. et al. (2015). Wissenschaftliche Hintergründe. European Nursing care Pathways - Version 2.9. Retrieved from http://www.recom.eu/files/recom/40-wissen/enp-entwicklung/einleitung/ENP_Wissenschaftliche_Hintergruende_2015_DE.pdf (Accessed: 08.05.2015).

 

Monographien / Herausgeberschriften zu ENP:

Berger, S. (2010). Kriteriumsvalidität von ENP Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit der standardisierten Pflegefachsprache ENP. Kassel: RECOM.

Haag, S. (2009). Effizienzoptimierung der stationären Pflege Analyse von interventionsbezogenen Bedarfs- und Aufwandszeitwerten. Bad Emstal: RECOM.

Konrad, H. (2009). Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten: Analyse von Daten der Pflegeklassifikation ENP® in elektronischen Patientenakten. Kassel: Recom.

Wieteck, P. (Ed.). (2004). ENP® - European Nursing care Pathways. Standardisierte Pflegefachsprache zur Abbildung von pflegerischen Behandlungspfaden (1. ed.). Bad Emstal: RECOM Verlag.

Wieteck, P. (2008). Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP (European Nursing care Pathways). Crossmappings von ENP mit ICNP und NANDA. Edition Pflegewissenschaft. Band 1. Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. (2009). Praxisleitlinien Pflege. Planen und Dokumentieren auf Basis von Pflegediagnosen der Klassifikation ENP. Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. (Ed.). (2013). Praxisleitlinien Pflege. Planen und Dokumentieren auf Basis von Pflegediagnosen der Klassifikation ENP (2 ed.). Kassel: RECOM.

Wieteck, P. (Ed.). (2014). ENP-Pflegediagnosen für die Altenpflege. Formulierungshilfen für Ausbildung und Praxis. Kassel: RECOM.

Wieteck, P. & Opel, B. (2006). Planen, Formulieren, Dokumentieren. Pflegediagnosen für die Altenpflege auf Grundlage der standardisierten Pflegefachsprache ENP®. Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. & Opel, B. (2008). Planen, Formulieren, Dokumentieren. Pflegediagnosen für die Altenpflege auf Grundlage der standardisierten Pflegefachsprache ENP® (2 ed.). Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. & Velleuer, H.-J. (2001). Pflegeprobleme formulieren - Pflegemaßnahmen planen. Leitfaden zur Dokumentation pflegerischer Interventionen (7 ed.). Bad Emstal: RECOM.

Wieteck, P. & Velleuer, H. J. (1996). Handbuch zur Pflegeplanung: Ein Praxishandbuch zur Erstellung von Pflegeplänen mit einem breiten Spektrum an Pflegemaßnahmen (2 ed.). Baunatal: RECOM.

 

Sonstige Veröffentlichungen zu ENP

Deppmeyer, C. (1999). Vom Anspruch zur Wirklichkeit - Der Umgang mit Pflegeplanung und Pflegedokumentation. Die Schwester Der Pfleger, 38(9), pp. 743-745.

Klein, H. (2008). Pflegekunden besser erfassen. Was für den Einsatz von Pflegediagnosen bei demenzkranken Kunden spricht. Häusliche Pflege, pp. 40-43.

Reschmeier, B. & Tackenberg, P. (2008). Standardisierte Pflegediagnosen bestimmen die Zukunft der Pflegebegutachtung. Die Schwester Der Pfleger, 47(2), pp. 155-157.

Stender, K. (2005). "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht". Erfahrungsbericht zur Einführung von ENP in der Fachklinik für Orthopädie Stenum (pp. 4). Ganderkesee. Fachklinik für Orthopädie Stenum.

Stender, K. (2006). Mit einer Sprache sprechen. Auf dem Weg zur elektronischen Patientenakte - Erfahrungsbericht. Pflegezeitschrift, 59(9), pp. 582-584.

Wieteck, P. (2003). Leistungstransparenz und Qualitätsverbesserung durch Klassifikationssysteme? Die Schwester Der Pfleger, 42(11), pp. 856-859.

Wieteck, P. (2004). European Nursing care Pathways (ENP®): Aus der Praxis für die Praxis. Pflegezeitschrift, 57(4), pp. 266-269.

Wieteck, P. (2004). Standardisierte Fachsprache zur Pflegeprozessdokumentation: Zwischen Einheit und Vielfalt. Pflegezeitschrift, 57(3), pp. 193-196.

Wieteck, P. (2004). Vor- und Nachteile einer standardisierten Pflegefachsprache: Nicht das "Ob", sondern das "Wie" ist die Frage. Pflegezeitschrift, 57(5), pp. 334-337.

Wieteck, P. (2005). Pflegeprozessdokumentation mit der Fachsprache ENP®. Pflege aktuell, 59(3), pp. 158-162.

Wieteck, P. (2006). Arbeiten mit ENP®  - Pflegeprozessdokumentation der Zukunft. Heilberufe, 58(11), pp. 62-63.

Wieteck, P. (2007). Dokumentation mithilfe der standardisierten Pflegefachsprache ENP®: Pflegeprozess detailliert und aktuell abbilden. Pflegezeitschrift, 60(5), pp. 257-259.

Wieteck, P. (2008). Kontrolliertes Vokabular zur Abbildung des Behandlungs- und Versorgungspfades in der Pflege. PrInterNet, 10(7-8), pp. 401-408.

Wieteck, P. (2009). Stand der IT-Systeme und künftige Anforderungen. Abbildung des Kernprozesses Arzt-Pflege in einer elektronischen Patientenakte (EPA) (Teil 2). Krankenhaus IT Journal, 8(3), pp. 46-47.

Wieteck, P. (2009). Transfer der Expertenstandards in die Pflegepraxis. Ausblicke bezüglich des Nutzens einer elektronischen Patientenakte mit ENP. Pflegewissenschaft, 11(04), pp. 227-239.

Wieteck, P. (2017). So viel wie nötig, so wenig wie möglich - Pflegeprozessdokumentation. CNE.fortbildung(2), pp. 6 - 13.

ENP Wissenschaftliche Hintergründe

ENP Forschung & Entwicklung
Buch Praxisleitlinien Pflege

Pia Wieteck
Praxisleitlinien Pflege

Planen und Dokumentieren auf Basis von Pflegediagnosen der Klassifikation ENP (inkl. Lernsoftware auf CD-ROM)

Buch Praxisleitlinien Altenpflege (4. Aufl.)

Pia Wieteck
Praxisleitlinien Altenpflege (4. Aufl.)

Planen, Formulieren, Dokumentieren mit ENP-Pflegediagnosen (inkl. Lernsoftware auf CD-ROM)

Buch Effizienzoptimierung der stationären Pflege

Serge Haag
Effizienzoptimierung der stationären Pflege

Analyse von interventionsbezogenen Bedarfs- und Aufwandszeitwerten

Buch Kriteriumsvalidität von ENP®

Simon Berger
Kriteriumsvalidität von ENP

Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit der standardisierten Pflegefachsprache ENP®

Buch Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten

Horst Konrad
Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten

Analyse von Daten der Pflegeklassifikation ENP® in elektronischen Patientenakten

Buch Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP®

Pia Wieteck
Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP

Crossmappings von ENP® mit ICNP® und NANDA