Thieme Verlagsgruppe

1. Struktur und Aufbau von ENP

1.7 Verbreitung von ENP

ENP wird gegenwärtig (Stand August 2014) in zahlreichen ambulanten und (akut) stationären Einrichtungen des Gesundheitswesens in Deutschland, Österreich, Luxemburg und Italien innerhalb einer elektronischen Patienten- bzw. Bewohnerakte zur vollständigen Pflegeprozessdokumentation angewendet. Nachstehende Aufstellung vermittelt ein genaues Bild der elektronischen Nutzung von ENP:

  • Deutschland:
    12 Krankenhäuser und über 300 Einrichtungen der ambulanten und stationären Altenpflege nutzen ENP in vier unterschiedlichen Softwareprodukten.
  • Österreich:
    17 Krankenhäuser, fünf ambulante Pflegedienste sowie 20 stationäre Altenpflegeeinrichtungen nutzen ENP in zwei verschiedenen Softwareprodukten. Die ambulanten Pflegedienste in Österreich sind mit den ambulanten Pflegediensten in Deutschland bezogen auf die Größe nicht zu vergleichen. Die fünf ambulanten Pflegedienste, die mit ENP arbeiten, haben über 3.000 Mitarbeiter der Pflege, die täglich mit ENP die Pflegeprozessdokumentation realisieren.
  • Luxemburg:
    Drei Krankenhäuser, eine stationäre Einrichtung der Altenpflege sowie die beiden größten Anbieter der ambulanten Pflege, die insgesamt etwa 90% aller Patienten in Luxemburg versorgen, nutzen ENP in zwei unterschiedlichen Softwareprodukten. Auch in Luxemburg sind die ambulanten Pflegedienste bezogen auf die Größe anders aufgestellt als in Deutschland. Die beiden ambulanten Pflegedienste beschäftigen über 4.000 Mitarbeiter der Pflege, die mit ENP arbeiten. Hier wurden auch die Abrechnungspositionen mit ENP gemappt, so dass aus der täglichen Regeldokumentation die Leistungsabrechnung unterstützt wird.

Neben der elektronischen Nutzung wird darüber hinaus in vielen Einrichtungen wie auch in der Lehre die Buchpublikation von ENP als Formulierungshilfe für die handschriftliche Pflegeplanung eingesetzt.

ENP Wissenschaftliche Hintergründe

ENP Forschung & Entwicklung
Buch Praxisleitlinien Pflege

Pia Wieteck
Praxisleitlinien Pflege

Planen und Dokumentieren auf Basis von Pflegediagnosen der Klassifikation ENP (inkl. Lernsoftware auf CD-ROM)

Buch Praxisleitlinien Altenpflege (4. Aufl.)

Pia Wieteck
Praxisleitlinien Altenpflege (4. Aufl.)

Planen, Formulieren, Dokumentieren mit ENP-Pflegediagnosen (inkl. Lernsoftware auf CD-ROM)

Buch ENP - European Nursing care Pathways

Pia Wieteck
ENP - European Nursing care Pathways

Standardisierte Pflegefachsprache zur Abbildung von pflegerischen Behandlungspfaden

Buch Effizienzoptimierung der stationären Pflege

Serge Haag
Effizienzoptimierung der stationären Pflege

Analyse von interventionsbezogenen Bedarfs- und Aufwandszeitwerten

Buch Kriteriumsvalidität von ENP®

Simon Berger
Kriteriumsvalidität von ENP

Abbildung von individuell formulierten Pflegeprozessplanungen mit der standardisierten Pflegefachsprache ENP®

Buch Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten

Horst Konrad
Pneumonieprophylaxe bei Krankenhauspatienten

Analyse von Daten der Pflegeklassifikation ENP® in elektronischen Patientenakten

Buch Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP®

Pia Wieteck
Validierung von Pflegediagnosen der Pflegeklassifikation ENP

Crossmappings von ENP® mit ICNP® und NANDA